Im Jahre 2005 ist Colliers International in Österreich zusätzlich zum kommerziellen und privaten Immobilienmakler-Geschäft um einen weiteren Bereich gewachsen: Die neue Abteilung für Immobilienentwicklung spezialisiert sich darauf, entwicklungsfähige Objekte zu akquirieren und diese je nach Bedarf und Potenzial weiter zu entwickeln oder von Grund auf umzuplanen.

Die Immobilienentwicklung wird seit Anfang 2005 innerhalb der existierenden Firmenstruktur weiter ausgebaut. Die Erfahrung von Jahrzehnten wird zur Erzielung des höchst möglichen Profits für Investoren, Banken und Development-Partner eingesetzt.

Projekte reichen von kleineren Zinshausentwicklungen bis hin zu 150.000 m² großen Developments. Die Strategie der Entwicklungsabteilung ist es, möglichst viele rentable Projekte zu realisieren und sich einen permanenten Stamm von Investoren zu sichern, der die Philosophie der Firma teilt, dass etwa 50 % der Projekte entwickelt und sofort abverkauft werden, während die andere Hälfte der Projekte verbleibt, um den Investoren wie auch dem Entwickler einen dauerhaften Cashflow zu sichern. Gleichzeitig sollen die Investoren durch Verkaufserlöse die erwarteten Renditen erwirtschaften.