Die global und national gute Wirtschaftsentwicklung wirkt sich positiv auf die österreichische Immobilienwirtschaft aus - zu diesem Schluss kommt der soeben veröffentlichte Marktbericht von Colliers International Österreich. Die Marktstimmung ist zuversichtlich, die Investitionsbereitschaft hoch - auch wenn das Transaktionsvolumen mit knapp über 4 Milliarden Euro den Vorjahreswert nicht ganz erreicht.

Hohe Lebensqualität und Kaufkraft, rechtliche Sicherheit und positive demographische Entwicklung stärken das Vertrauen der Investoren in den heimischen Markt. Interessant ist hier, dass neben den traditionell stark vertretenen deutschen Käufern verstärkt Interesse aus dem asiatischen Raum beobachtet wird. Beachtlich sind auch die Yield Compressions im Gewerbeimmobilienbereich: Die Spitzenrendite liegt im Bürobereich aktuell bei etwa 3,8 Prozent, bei erstklassigen Einkaufszentren bei rund 4 Prozent. Fachmarktzentren bringen eine Rendite von rund 5,25 Prozent, High-Street-Retail rund 3,2 Prozent, Hotels rund 4,25 Prozent und Logistik rund 5,5 Prozent.

Dementsprechend verändern Investoren ihre Strategie und sehen sich nach neuen Möglichkeiten um: Einerseits rücken die Landeshauptstädte zunehmend in den Investorenfokus, andererseits kann man verstärktes Interesse im Wohnbereich erkennen.

Der Marktbericht in Auszügen:

Investment

  • Yield Compressions verändern die Strategien - die Assetklasse Wohnen wird interessanter
  • Neben deutschen Käufern verstärkt Interesse aus dem asiatischen Raum
  • Im ersten Halbjahr 2018 dominiert Retail durch zwei großvolumige Transaktionen: das Kika/Leiner-Portfolio und die Mariahilfer Straße 47

Büro

  • 300.000 Quadratmeter Neufläche bringen 2018 den höchsten Wert seit über 10 Jahren
  • Vermietungsleistung und Leerstand steigen
  • Das große Angebot an Erst- wie auch Zweitbezugsflächen erhöht den Druck auf Vermieter

Retail

  • Fläche schrumpft - Absatz steigt: aktuell die beste Entwicklung des Absatzvolumens seit 2010
  • Online-Konkurrenz führt zu neuen Strategien: „Retailtainment“ soll den stationären Handel wieder interessant machen
  • In der Wiener Innenstadt bleibt das Goldene U der Platzhirsch, Rotenturmstraße wird zunehmend attraktiver
  • 2018 werden 30-40 internationale Neueintritte verzeichnet

Wohnen

  • Nachfrageüberhang führt zu Preissteigerungen, auch in bisher weniger nachgefragten Lagen
  • Nach wie vor hohe Nachfrage im Luxussegment - allerdings sind auch die Ansprüche kompromisslos hoch
  • Barrierefreiheit und der Trend Single-Haushalt verändern die Grundrissplanung

Industrie und Logistik

  • Industrie 4.0 fordert Flexibilität und erhöhte Netzwerkbereitschaft - auch bei Liegenschaften
  • Verfügbarkeit von ausgebildeten Fachkräften ist auch in Österreich ein wesentliches Thema
  • Online-Handel verändert auch die Logistik - das Thema City-Logistik wird sowohl Privatwirtschaft als auch Politik vor neue Herausforderungen stellen